Roadtrip durch Italien im August 2014

Am 2.8. ging es auf die Piste. Die Route war grob abgesteckt und der Tank war voll 🙂
Es sollte über mautfreie Straßen über Sirmione und Pisa nach Venedig gehen. Von dort nach Bibione und dann wieder zurück nach Hause.

Die erste Pause nach einer schönen Tour übers Land war am Walchensee.

Die erste Pause am Walchensee

Die erste Pause am Walchensee

Eine zweite Pause habe ich dann am passo di Lavaze gemacht

1808m über null ein kleiner Badesee

1808m über null ein kleiner Badesee

Am Abend und nach einer entspannten Serpentinen-Tour empfing mich Sirmione dann mit einem tollen Ausblick. Bei Rotwein und Pizza konnte ich dann durchatmen 🙂

Bei dem schönen Ausblick habe ich dann etwas die Zeit vergessen und mich etwas spät auf die Suche nach einem Hotel gemacht. Ich fuhr durch diverse Käffer und kleine Orte und fand dann per Zufall an einer Seitenstraße ein Hotel, das gerade zusperren wollte. Ich hab also auf den letzten drücker noch ein Zimmer bekommen.

Irgendwo zwischen Sirmione und La Spezia

Irgendwo zwischen Sirmione und La Spezia

 

Für eine Nacht war das Zimmer ok, dafür war das “Frühstück” bis auf den Espresso nicht der Rede wert 😀

Weiter ging es in Richtung La Spezia. Die Fahrt startet bei bedecktem Himmel mit gelegentlichen Schauern. Aber 100km hinter Parma riss es endlich auf

Endlich reißt das Wetter auf

Endlich reißt das Wetter auf

In La Spezia war dann Zeit für einen zweiten Kaffee

Weiter ging es entlang der Mittelmeerküste. Einen weiteren Stop hab ich dann in Viareggio gemacht.

Einmal die Füße ins Mittelmeer halten

Einmal die Füße ins Mittelmeer halten

Weiter ging es danach in Richtung Pisa

Diesmal wollte ich eher auf die Suche nach einem Zimmer gehen… aber in Pisa und Umgebung war alles belegt, wo ich fragte. Also machte ich mich auf in Richtung Venedig. Es ging durch Florenz und wild durch die Toskana

Ein Schild an der Straße machte mich auf ein 4-Sterne Hotel aufmerksam. Google-Maps schickte mich dann durch eine Stoßdämpfer-Teststrecke und bei einbrechender Dunkelheit erreichte ich endlich die Villa Campestri.
Sie hatten noch ein Zimmer frei und nach einem vorzüglichen Abendessen und Olivenölverköstigung waren noch ein paar nächtliche Schnappschüsse drin 🙂

Es gab ein herrliches Frühstück und danach ging es auf die Piste in Richtung Venedig.

Schnappschuß auf dem Weg nach Venedig

Schnappschuß auf dem Weg nach Venedig

Die Stadt Mestre liegt vor der Insel Venedig. So machte ich mich dort auf die Suche nach einem Hotel und wurde sehr schnell fündig.

Ein schönes Zimmer für zwei Nächte

Ein schönes Zimmer für zwei Nächte

Von Vorteil war, daß ich den Wagen beim Hotel lassen konnte und mit dem Bus in 12 Minuten bis nach Venedig fahren kann. Für 2,60€ hin und rück statt für 25€ Parkgebühr auf Venedig 🙂

Hier sind alle Bilder von Venedig

Es waren zwei wunderbare Tage in Venedig aber es wurde Zeit für das letzte Bild

Das letzte Bild in Venedig. Es war herrlich

Das letzte Bild in Venedig. Es war herrlich

Weiter ging es dann nach Bibione. Aber es war eine Enttäuschung. Natürlich habe ich einen Touristenort erwartet aber das war zu viel. Dazu war es noch drückend heiß, nach Wandertag in Venedig dazu noch eine Blase am Fuß, so daß auch Salzwasser keine so tolle Idee war. Daher hab ich mich entschlossen, direkt heim zu fahren.

Es war eine tolle Tour und die 1825km hab ich jeden Meter und jede Serpentine genossen. Ich freue mich schon auf die nächste Tour 🙂

Hier noch zwei Links auf Zeitraffer-Videos, die ich in Venedig gemacht habe.

http://effkay.de/video/Venedig1.mp4

http://effkay.de/video/Venedig2.mp4

%d Bloggern gefällt das: